100 Jahre Bauhaus

Möbel Wallach feiert mit

Am 1. April 1919 veröffentlichte Walter Gropius das Bauhaus-Manifest: Künste und Handwerk müssten eine neue, sozialreformerische Einheit bilden. Es entstand das Staatliche Bauhaus Weimar: eine Schule, die den Geist der jungen Weimarer Republik atmete.

„Was mich am allermeisten interessierte und was dazu geführt hat, dass ich im Jahre 1919 das Bauhaus gegründet habe, war meine Erkenntnis, die schon sehr früh da war, dass wir in einem solchen Chaos um uns herum leben, dass durch den Einbruch der Industrie aller Zusammenhang zu einer Einheit verloren gegangen war, dass ich mir überlegte, was kann getan werden, um das zu verbessern.“

So erinnerte sich Walter Gropius, der Gründer des Bauhauses, Jahrzehnte später an die Anfänge in Weimar. Am 1. April 1919 veröffentlichte Gropius das sogenannte Bauhaus-Manifest. Mit dem Begriff Bauhausstil assoziieren heute viele Menschen unter anderem weiße Flachdachbauten, Fensterbänder sowie schnörkellose Häuser mit geometrischen Formen. Doch unter Bauhaus fallen noch viele weitere Begriffe, als nur die Architektur: Schreinerei, Töpferei, Metallarbeit, Glasarbeit, Bühnenbildnerei, Fotoarbeit und Werbegrafik. Diese und weitere Handwerkskünste wurden von den Schülern, nachdem sie sich zunächst nur mit Materialien und Farben beschäftigt haben, in den weiterführenden Jahrgängen gelehrt.

Mit dem Motto „Das Endziel aller bildnerischen Tätigkeit ist der Bau! – Architekten, Bildhauer, Maler, wir alle müssen zum Handwerk zurück!“, blickte Walter Gropius in die Zukunft. Das Ziel war es, gesellschaftliche Unterschiede zu beseitigen. Viele charakteristische Siedlungen mit hochmodernen Bauten ausgestattet mit Bad, Küche und Balkon, die entstanden, gelten heute als UNESO Weltkulturerbe. Der Leitgedanke der verfolgt wurde war, Licht, Luft und Sonne für alle zugänglich zu machen.

Das Bauhaus prägt heute noch die deutsche Kulturgeschichte, obwohl es nur 14 Jahre bestand. Nachdem das Bauhaus 1925 nach Dessau umgezogen ist, wurde 1933 das Bauhaus von den Nationalsozialisten in Berlin untersagt. Trotz allem wurde das Bauhaus zu einer der einflussreichsten Bewegungen des 20. Jahrhunderts und feiert dieses Jahr mit vielen Veranstaltungen das 100-jährige Gründungsjubiläum.